Claudia Thiele
Claudia Thiele

Über ADHS gibt es viele verschiedene Ansichten und Meinungen.

Für eine gelingende Beratung bei mir, ist es wichtig, dass Sie meinen Standpunkt zu ADHS kennen.

 

ADHS ist keine "neumodische Erkrankung". Vermutlich gibt es ADHS seit Beginn der Menschheit. Leider haben es ADHS Betroffene in unserer schnelllebigen, reizüberfluteten Zeit zunehmend schwerer.

 

Gerade ADS-Kinder ohne Hyperaktivität ("Träumerchen") werden oftmals nicht erkannt.

 

Die Wissenschaft vermutet Verebung als Urache von ADHS. Schaut man sich Familienbiographien an, wird diese Annahme bestätigt.

Medikamention kann durchaus eine Therapiemethode sein.

Fast alle Medikamente haben auch Nebenwirkungen. Machen Sie sich den Spaß und lesen einmal die Packungsbeilage von Aspirin, es kann einem Angst und Bange werden.

 

Gerade bei dem reinen unaufmerksamen Typus, scheint eine medikamentale Behandlung, oft die einzige Lösung.

Auch das nicht verabreichen von Medikamenten kann Nebenwirkungen haben. Ein Kind das sich aufgibt, nicht mehr an sich glaubt, ist schlimmer als manche Nebenwirkungen.

 

Auch scheint sich, durch die Medikamenteneinnahme,  das Suchtrisiko nicht zu erhöhen. Untersuchungen zeigen, dass sich eher im Gegenteil ein schützender Effekt der Ritalin Medikamentation, auf die Suchtentwicklung abzeichnet.

 

Ein Süchtiger würde nie seine Drogen vergessen, ADHS-Betroffene vergessen leicht ihr Medikament.

Das Schreckensimage von ADHS liegt wohl vor allem daran, dass aus dem Namen "Aufmerksamkeitsdefizit - Hyperaktivitäts - Syndrom" häufig der falsche Schluss gezogen wird, dass das Verhalten der Kinder auf ein Defizit an elterlicher Aufmerksamkeit zurückzuführen sei. Leider unterscheiden sich die nach außen sichtbaren Symptome kaum von einem "schlecht erzogenem" Kind, so dass es schnell zu diesem Missverständnis kommen kann. 

 

"Aufmerksamkeitsdefizit - Hyperaktivitäts - Syndrom" bedeutet vereinfacht, dass man nur schwierig seine Aufmerksamkeit auf eine einzelne Sache richten kann.

Oft liegt jedoch in der landläufigen Meinung über ADHS ein Mißverständnis vor. "Aufmerksamkeitsdefizit - Hyperaktivitäts - Syndrom" übersetzen viele als ein ständiges suchen nach Aufmerksamkeit.

Nicht wenig ADHSler führen ein zufriedenes und produktives Leben. Sie glänzen mit und durch ihre besonderen Fähigkeiten und nicht selten erbringen sie Spitzenleistungen.

In der Regel ist es aber durch den massiven Gegenwind, auf die Andersartigkeit von Menschen mit ADHS, ein täglicher Kampf. Ein Kampf der müde und kraftlos machen kann (Menschen mit ADHS sind für Burnout besonders anfällig).

Allein das Wissen und Verstehen um ADHS ist für viele Betroffene eine Tür zu einem neuen, lebenswerteren Leben.

 

Ein Schritt der vieles verändern kann.

 

Dabei kann ich Ihnen helfen!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© ADHS-Beratung

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.